Ausflug nach Augsburg auf den Spuren der Reformation

Eine fröhliche Reisegruppe von 30 Personen ließ sich am Samstag, 16.9., die Stimmung von den trüben Wetteraussichten nicht verderben. Der Vormittag diente der groben Orientierung mit kurzen Einführungen in die Stadt- und die Reformationsgeschichte und der Besichtigung der Dekanatskirche St. Anna samt Museum Lutherstiege. Bei einem kleinen Konzert für Sopran und Cembalo in der Annakirche und einer Mittagsandacht in der stimmungsvollen Goldschmiedekapelle kamen wir zur Ruhe und aßen danach zu Mittag. Das heißt, wir saßen mehr als wir aßen, denn trotz detaillierter Vorbestellung warteten wir eine Stunde lang auf das Essen und auch das Kassieren hätte ohne Selbsthilfe (eigenhändiges Ausrechnen und Intervention beim Personal) eine weitere Stunde lang gedauert.

So starteten wir verspätet, aber gestärkt und erholt, in die reformatorische Stadtführung mit Dr. Martin Beck, dem Leiter der evangelischen Erwachsenenbildung im Dekanat Augsburg. Er verstand es ausgezeichnet, an vielen schönen Orten die Augsburger Geschichte für uns zum Leben zu erwecken, so dass auf spannende Weise ein anschauliches und detailliertes Bild des konfessionellen Zusammenlebens entstand. Ein Grundmotiv war der Friede, um den man sich in Augsburg über die Jahrhunderte hinweg bemühte und der einen Teil der Identität dieser Stadt ausmacht. Etwas beklemmend waren vor diesem Hintergrund die Sicherheitsmaßnahmen, die bereits sichtbar waren, bevor abends 40 (!) größtenteils aus der Münchener Gegend angereiste Pegida-Anhänger demonstrierten. Auf der anderen Seite kamen 1600 (!!) Augsburger Gegendemonstranten zusammen.

Bei immer schönerem Wetter dehnte Herr Dr. Beck die Stadtführung noch ein wenig aus und so erreichten wir als Schlusspunkt den Ort, an den dem die Confessio Augustana 1530 verlesen wurde. Nebenbei hatte er noch unwissentlich einige Antworten zu dem Quiz geliefert, das uns an diesem Tag begleitet hatte (z.B.: Was kauften die Augsburger am Dienstag, 8. August, bevorzugt in den Supermärkten? – Nichts, denn es war Friedensfest). Ein Teilnehmer beantwortete tatsächlich alle zehn Fragen richtig. Die Sonne strahlte nun vom Himmel – „Jedem, wie er es verdient“, zitierte eine Teilnehmerin – und so rundete sich ein schöner Tag in Augsburg, an dem wir viel lernten und staunten.  ​

Martin Michaelis

Fotos: Sabine Tag