Archiv des Autors: Maren Michaelis

Mitarbeiterdank am 29. Januar: Krimi-Café St. Matthäus

Das Team der Hauptamtlichen hatte zum Krimi-Café in den 1. Stock des Gemeindehauses           eingeladen. Damit wollten sich die Dekanin und der Dekan, der Kirchenmusikdirektor, die Sekretärin im Pfarramt und die Pfarrerin bei allen jüngeren und älteren Damen und Herren bedanken, die sich     ehrenamtlich in St. Matthäus engagieren. Viele waren gekommen.

Neben verschiedenen Kaffee- und Teesorten konnten sich die Gäste Sacher Torte, Käse-Mohn-Tarte oder Kirschrolle, New Yorker Cheesecake, Zitronen-Tarte oder Heidelbeer-Joghurt-Tarte schmecken lassen. Höhepunkt des Nachmittags war die Lesung aus dem Krimi „Tod im Fernwerk“ durch den   Autor und Kirchenmusikdirektor Johannes Matthias Michel aus Mannheim zusammen mit Schauspielerin Olivia Wendt aus Ingolstadt. Trotz geschickter Fragen aus dem Publikum gab Herr Michel den Mörder bis zum Ende nicht preis. Lust auf eigenes Lesen dieses und anderer Krimis machte   außerdem der Song „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ dargeboten von Olivia Wendt und      Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels am Flügel.

Auch an dieser Stelle sei ein herzliches DANKE allen gesagt, die sich in St. Matthäus engagieren. Viele singen in den verschiedenen Chören oder musizieren im Posaunenchor. Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher kommen regelmäßig zu den Sitzungen und helfen im Gottesdienst. Über sechzig Austrägerinnen und Austräger verteilen alle zwei Monate  im ganzen Gemeindegebiet den MONAT. Freundliche Damen bereiten sonntags den Kirchenkaffee nach dem ersten Gottesdienst vor. Das fröhliche Team des Seniorentreffs sorgt für Essen, Trinken und gute Stimmung, wenn sich die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde einmal im Monat am Donnerstagnachmittag treffen.    Einige tüten Briefe in Umschläge ein, andere treffen sich zum Deutschlernen mit MigrantInnen oder helfen beim Kinderbibeltag. Viele sind, und vieles ist jetzt noch nicht erwähnt. Nur mit der treuen und verlässlichen Unterstützung aller  Ehrenamtlichen kann St. Matthäus ein Ort bleiben, an dem      Menschen gerne zusammen kommen und Inspiration und Impulse für ihren Glauben und ihr Leben    bekommen. Danke!

15. Januar: Matthäus um Elf zum neuen Jahr

Unter dem Titel „Du musst dein Ändern leben“ stellte Dekan Thomas Schwarz Gedanken vor, wie Veränderungen gelingen können. Das neue Jahr beginnt bei vielen mit neuen Vorsätzen. Es soll sich etwas ändern im eigenen Leben, und oft scheitern Menschen an diesem Vorsatz. Am Ende steht die Zusage Gottes: „Du kannst dein Ändern leben“. Passend zu den Texten kam einfühlsame Musik von Beate Fürbacher an der Harfe und Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels an der Orgel. Besonders eindrucksvoll klangen ausgewählte Stücke von Antonio Vivaldi und Josef Blanco für Harfe und Orgel. Foto: Sebastian Schäfer

12. Januar: Die Kriminalpolizei zu Gast im Seniorentreff

Nach einer kleinen Geburtstagsfeier für die, die im November und Dezember geboren sind, gab Herr Kriminalhauptkommissar Rainer Öxler in Vertretung für den erkrankten Kollegen Klaus-Peter Plank von der Kriminalpolizei Ingolstadt Tipps unter der Überschrift „Im Alter sicher leben“. Sein Vortrag informierte auch über aktuelle Betrugsphänomene am Telefon und über Gefahren an der Haustür. Foto: Rosi Bachmann 

Prosit Neujahr am 1. Januar 2023

Die Jahreslosung für 2023 aus dem 1. Buch Mose in Kapitel 16 Vers 13 „Du bist ein Gott, der mich sieht“ und ein Neujahrssegen prägten den ersten Gottesdienst im neuen Jahr. Im Anschluss stießen die Gäste auf das neue Jahr an. Es möge ein Gutes werden.

 

Ein etwas anderes Orgelkonzert am 2. Weihnachtsfeiertag

„Von Nussknackern, Schlittenfahrten und Märchenopern“ lautete der Titel eines besonderen Orgelkonzerts am 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember um 18 Uhr in der Matthäuskirche.
KMD Oliver Scheffels spielte Bearbeitungen bekannter Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ oder „Stille Nacht“, Orgeltranskriptionen von Leroy Andersons „Sleigh ride“, Humperdincks „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ sowie Tschaikowskys „Nussknacker-Suite“.

Gottesdienst mit Kantate „In dulci jubilo“ von Dietrich Buxtehude

Im Gottesdienst am 1. Weihnachtsfeiertag erklangen die Kantate „In dulci jubilo“ von Dietrich Buxtehude und festliche Orgelwerke von Buxtehude.

 

Posaunenchor spielt in der Christnacht am 24. Dezember 2022

Im und nach dem Gottesdienst am Heiligen Abend um 23 Uhr spielte der Posaunenchor St. Matthäus-Mennoniten unter der Leitung von Herrn Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels und brachte mit seiner Musik schöne Erinnerungen an vertraute Melodien der Weihnachtszeit zurück.

Christvesper am Heiligen Abend

In diesem Gottesdienst wurden nicht nur die alt bewährten Weihnachtslieder wie „Nun freut euch, ihr Christen“, „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ gesungen – begleitet von Trompeten- und Orgelmusik durch Herrn Hans Jürgen Huber und Herrn Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels. In der Predigt erzählte Frau Dekanin Gabriele Schwarz Hintergründe zum Song „Driving home for Christmas“ des britischen Sängers Chris Rea und stellte ihn in einen Zusammenhang mit der Weihnachtsgeschichte nach Lukas. Selbstverständlich war die Melodie auch von der Orgel zu hören.

 

Familiengottesdienst am Heiligen Abend 2022

Im Familiengottesdienst am Heiligen Abend um 15 Uhr machten sich kleine und große Gottesdienstbesucherinnen und -besucher mit der alten und weisen Schnecke Pia auf den weiten Weg nach Bethlehem. Dabei hörten sie auf die Worte der frei nach erzählten Geschichte von Annegret Fuchshuber. Jedes der Tiere, dem die Schnecke auf der Wanderung begegnet, war nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Kinder, Erwachsene und sogar die Orgel heulten und knurrten wie ein Wolf, schrien I-Ah und trabten wie ein Esel, schnaubten und blökten wie ein Ochs. Als Pia nachts auf die Hirten trifft, sangen alle engelsgleich als Chor der himmlischen Heerscharen.

 

Gottesdienste am 4. Advent mit besonderer Musik

Im Gottesdienst am 4. Advent, 18. Dezember um 9.30 Uhr hatte der Gospel-Projektchor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels seinen ersten Auftritt seit dem Ende der Corona-Schutzmaßnahmen.

Der Gottesdienst in der Reihe „Matthäus um Elf“ um 11 Uhr bot ebenfalls Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen. Dabei half auch die Stubenmusik vom Trio Reisner-Zäch.

Foto: Elmar und Elfriede Lienerth