César-Franck-Nacht in Münster und Matthäus am Samstag, 13. August 2022

Viele Gäste feierten an diesem lauen Sommerabend den 200.  Geburtstag des großen Komponisten und Vaters der Orgelsymphonie César Franck.

Der besondere Reiz dieses Konzertabends lag im Wechsel der Orte, der Darbietenden und der Genres. Auf den Wegen zwischen Münster und Matthäuskirche wurde aus dem Konzertpublikum eine pilgernde Zuhörerschaft. In ökumenischer Zusammenarbeit waren Oliver Scheffels, Franz Hauk und Martin Sokoll an Orgel und Klavier zu hören. Ein gemischtes Ensemble aus dem Kammerchor und dem Münsterchor übernahm die Chormotetten. Melanie Dirbach, Sopran, Andrea Strasser, Harfe und Daniela Mayer, Violoncello wirkten als Solistinnen mit.

In der Pause zwischen dem zweiten und dritten Konzert war für Erfrischungen im Innenhof von St. Matthäus bestens gesorgt.

 

 

 

Gottesdienst für Groß und Klein am Sonntag, 31. Juli

Eine Strickleiter im Altarraum sorgte für neugierige Blicke bei den kleinen und großen Besucher*innen des Gottesdienstes um 11 Uhr. Wovon träumen Kinder und Erwachsene, wenn die großen Ferien beginnen oder eben einfach mitten im Sommer? Vom Frieden in der Ukraine und davon, dass Gottes Schöpfung bewahrt wird. Vom Ausschlafen und Nichts-Tun. Vom Baden im See und vom Geburtstag feiern. Auf Wolken, Engeln und Sternen aus Papier wurden die Träume festgehalten.

Die Bibel erzählt im 1. Buch Mose, Kapitel 28 von einem Traum, der bis in den Himmel hineinreicht. Gerade hat Jakob seinen älteren Zwillingsbruder um den Erstgeburtssegen betrogen. Jako muss vor dem zornigen Bruder fliehen. Nachts legt er sich auf einem Stein als Kopfkissen schlafen und träumt – von Engeln, die auf einer Leiter zwischen Himmel und Erde auf- und niedersteigen. Ganz oben spricht Gott: Ich will dich segnen und begleiten. Jakob wacht verändert auf. Noch immer ist er von schlechtem Gewissen geplagt. Was die Zukunft bringen wird, weiß er nicht. Seine Situation ist nach wie vor schwierig. Nur eines weiß er: Gott hat versprochen, zu ihm zu halten – trotz allem. Darum richtet Jakob den Stein, auf dem er geschlafen hat, als Denkmal auf. Hier hat Gott ihn gesegnet. „Bethel“- „Gotthausen“ nennt Jakob diesen Ort.

Im Gottesdienst verwandelte sich der Altar mit der Strickleiter darüber für einige Augenblicke  zu „Gotthausen“. Wer wollte, befestigte seine Träume an der Leiter und empfing einen persönlichen Segen für die kommenden Wochen. Als „give away“ gab es eine Segenskarte, die daran erinnert, dass „Gotthausen“ überall sein kann.

Biergarten am Freitag, 29. Juli

Ein Biergarten im Schatten des Kirchturms – geht das? Warum nicht? Die Sonnenschirme schützten die Gäste vor dem hoch willkommen geheißenem Sommerregen, der zeitweise fiel.  Für die gute Stimmung sorgten kalte Getränke, interessante Speisen am Mit-Bring-Buffet und flotte Musik der Matthäus-Dixie-Band.

Bläserserenade am Sonntag, 24. Juli

Der Posaunenchor St. Matthäus – Mennoniten unter der Leitung von KMD Oliver Scheffels spielte ein abwechslungsreiches Programm zum Zuhören, Träumen und Mitsingen. Gut gelaunt trafen sich Musiker und Gäste im Anschluss zu kühlen Getränken im Innenhof. Schnell leer gegessen waren die Platten mit leckeren Spießen, die der neue Konfi-Kurs liebevoll vorbereitet hatte.

Der andere Gottesdienst am 17. Juli mit Verabschiedung von Pfarrer Martin Michaelis

In der Reihe „Der andere Gottesdienst“ in der Matthäuskirche lautete das Thema am Sonntag, den 17. Juli um 11 Uhr „Selig sind, die Frieden stiften“. Anhand eines gespielten Konflikts wurde deutlich, wie vielschichtig die Gründe eines Streites sein können. Auch die Besucher des Gottesdienstes waren dazu eingeladen zu überlegen, wie hier Wege zum Frieden aussehen könnten. Die Matthäus-Band sorgte für stimmungsvolle Musik. Im Anschluss wurde Pfarrer Martin Michaelis verabschiedet, der ab September die Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Manching übernimmt. Nach dem Gottesdienst nutzten viele die Gelegenheit, beim Empfang im Innenhof noch ein paar persönliche Worte mit Herrn Michaelis zu wechseln.

Sommerliches Musizieren

„Sommerliches Musizieren“ genossen die Gäste des Konzerts am Samstag,16. Juli mit dem Kammerchor Ingolstadt unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnten endlich wieder Chorwerke z.B. von Hassler, Bruckner, Mendelssohn, Stanford oder Duruflé aufgeführt werden. Auch ein Werk von Oliver Scheffels war dabei.  Die Sopranistin Melanie Dirbach sang aus den „Neun deutschen Arien“ von G.F. Händel und „The Lord bless you and keep you“ des englischen Komponisten John Rutter. Oliver Scheffels spielt heitere Orgelwerke von Lefébure-Wély (Boléro de concert) und Takle (Blues-Toccata). Nach dem Konzert lockten kühle Getränke in den Innenhof der Matthäuskirche.

Abschiedsgottesdienst von und mit Pfarrerin z.A. Friederike Hoffmann

Unser Dank gilt Frau Hoffmann für eineinhalb Jahre Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien in St. Matthäus. Ihre Liebe galt besonders auch der Musik. Viele Gottesdienste, Kasualien und andere Aufgaben fanden unter ihrer Leitung in der Kirchengemeinde statt. Ende August erwartet Frau Hoffmann ihr erstes Kind. Nachdem ihr Mann in Coburg eine neue Arbeitsstelle gefunden hat, wünschen wir der jungen Familie alles Gute für den Neustart in Oberfranken, ein gutes Eingewöhnen und Gottes Segen.

Benefizkonzert mit dem Chor SingINPool am 2. Juli

Der Ingolstädter CHor SIngINPool unter der Leitung von Herrn Joachim Tag verzauberte das Publikum durch geistliche Lieder und weltliche Songs zum Mitsingen, Mitschnippen und Zuhören. Dazu passend hatte sich die Kirche mit Luftballons fesch herausgeputzt.
Nach dem Konzert genossen viele den milden Sommerabend bei einem kühlen Getränk im Innenhof. Herzlichen Dank an Herrn Rainer Teufel, Kirchenvorsteher, der das Konzert zugunsten der Kirchengemeinde ermöglicht hat. Fast 800 € wurden für die Musik, über 100 € für die Getränke im Innenhof gegeben.

Wir freuen uns auf weitere interessante Konzerte in diesem Sommer: die Bläserserenade am 24. Juli um 19.30 Uhr in der Kirche, die Cesar- Franck-Nacht am 13. August um 19 Uhr als Wandel-Konzert zwischen Matthäus-Münster-Matthäus.

Ökumenischer Weltgebetstag 2022

Im Münster haben wir einen ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag gefeiert, den ein Team aus Frauen gestaltet hat. Dieses Jahr haben Frauen aus England, Wales und Nordirland einen Gottesdienst entworfen und unter das Thema „Zukunftsplan: Hoffnung“ gestellt. Es war unter anderem etwas zu den Ländern zu hören und Geschichten von Frauen, die aus der Hoffnungslosigkeit einen Weg in die Zukunft gefunden haben. Im Gebet sind wir an diesem Tag mit Frauen weltweit verbunden.

Hier finden Sie Hoffnungsgeschichten: https://weltgebetstag.de/aktuelles/news/hoffnungsgeschichten-auf-youtube/