Konzerte 2022

Samstag, 10.12.2022, 16.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

Michael Gusenbauer
BACHS WEIHNACHTSORATORIUM FÜR KINDER

Erstmalig erklingt in der Matthäuskirche Ingolstadt Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder. Kurzweilig, packend und humorvoll erzählt der in der Ingolstädter Kulturszene bestens bekannte Johannes Langer die Weihnachtsgeschichte und erklärt kindgerecht den Aufbau und die Komposition von Bachs Meisterwerk. Diese etwa 45- minütige Veranstaltung ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Ebenso wird diese Bearbeitung Jugendlichen und Erwachsenen echte Freude und Faszination bereiten.

Johannes Langer, Erzähler
Theresa Holzhauser, Alt
Markus Zeitler, Tenor
Florian Dengler, Bass

Kammerchor Ingolstadt
Georgisches Kammerorchester Ingolstadt

Oliver Scheffels, Leitung

Karten zu 10 € / 8 € sind erhältlich:

Ludwig Store, Theresienstraße 13, 85049 Ingolstadt
Tourist Information Rathausplatz, Moritzstraße 19, 85049 Ingolstadt
Westpark Center, Am Westpark 6, 85057 Ingolstadt
sowie bequem im Internet über www.ticket-regional.de

Hier finden Sie den Direktlink:

Ticket Regional: Ticketbestellung „Weihnachtsoratorium für Kinder“ (ticket-regional.de)

Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich!


Samstag, 10.12.2022, 19.30 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

Johann Sebastian Bach
WEIHNACHTSORATORIUM I-III, BWV 248

Für viele Menschen gehört die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach wie selbstverständlich zur Weihnachtszeit. Das Werk gilt als eines der bedeutendsten und größten Werke in der Geschichte der geistlichen Musik. Die Kantaten berühren Fachwelt und Publikum gleichermaßen. Mit seiner unübertroffenen Komposition beweist Bach bis heute, wie meisterlich er es versteht, eine Bibelgeschichte, die ganze Kulturen über Jahrtausende geprägt hat, mit Wort und Klang erlebbar zu machen.

Magdalena Dijkstra, Sopran
Theresa Holzhauser, Alt
Markus Zeitler, Tenor
Florian Dengler, Bass

Kammerchor Ingolstadt
Georgisches Kammerorchester Ingolstadt

Oliver Scheffels, Leitung

Karten zu 15 € – 25 € / 13 € – 23 € sind erhältlich:

Ludwig Store, Theresienstraße 13, 85049 Ingolstadt
Tourist Information Rathausplatz, Moritzstraße 19, 85049 Ingolstadt
Westpark Center, Am Westpark 6, 85057 Ingolstadt
sowie bequem im Internet über www.ticket-regional.de

Hier finden Sie den Direktlink:

Ticket Regional: Ticketbestellung „Weihnachtsoratorium I-III“ (ticket-regional.de)

Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich!


Freitag, 16.12.2022, 19.30 Uhr. Matthäuskirche Ingolstadt

MACHET DIE TORE WEIT

Advents- und Weihnachtskonzert mit dem Vokalensemble VOCATIV

Das überregional bekannte Vokalensemble „Vocativ“ gastiert mit einem Advents- und Weihnachtskonzert in der St. Matthäuskirche in Ingolstadt. „Machet die Tore weit“, so lautet der Titel dieses Konzertes, dessen Programm mit a-cappella-Werken für drei bis vier Stimmen von Mittelalter bis zur Romantik gestaltet wird. Es erklingen Werken von J.S. Bach, A. Hammerschmidt, M. Praetorius u.a. Thematisch wird die Zeit vom ersten Adventssonntag bis zum Weihnachtsfest berücksichtigt.

„Vocativ“  setzt sich zusammen aus

Sebastian Schreiber (Altus)
Martin Reuter (Tenor)
Rüdiger Glufke (Bariton) 
Oliver Günther (Bass)

Ursprünglich auf das Musikkabarett fokussiert, widmet sich das Ensemble nun auch vermehrt den a-cappella-Werken alter und neuer Meister. Das Repertoire reicht von der Gregorianik bis hin zu neuzeitlichen Kompositionen, die das Ensemble bereits auch in Gottesdiensten mit Fernsehübertragung im BR präsentiert hat. Die stimmliche Ausbildung verdankt ein Teil des Quartetts bekannten Knabenchören: Oliver Günther (Arzt in Schweden) sang im Leipziger Thomanerchor, Sebastian Schreiber (Gymnasiallehrer in Hilpoltstein) und Martin Reuter (Pfarrer in Nördlingen) gehörten dem Windsbacher Knabenchor an. Rüdiger Glufke (Militärdekan in Baden-Württemberg) sang bei den Niederaltaicher Scholaren, die sich vor allem im Bereich der Gregorianik international einen Namen gemacht haben. Das Ensemble hat bisher eine CD mit Advents- und Weihnachtsmusik, eine mit Psalmenvertonungen aus fünf Jahrhunderten und zum Reformationsjubiläumsjahr eine CD mit Liedern Martin Luthers in Sätzen des 16. Jahrhunderts veröffentlicht.

www.vocativ.net

Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels spielt adventliche und weihnachtliche Orgelwerke aus verschiedenen Epochen.

 Eintritt: 10 € / 8 € nur an der Abendkasse


Montag, 26.12.2022, 18.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

VON NUSSKNACKERN, SCHLITTENFAHRTEN UND MÄRCHENOPERN

Ein etwas anderes Orgelkonzert am 2. Weihnachtsfeiertag

Unter dem Motto „Von Nussknackern, Schlittenfahrten und Märchenopern“ spielt Oliver Scheffels an der Gaston-Kern-Orgel in der Matthäuskirche ein nicht alltägliches Orgelkonzert. In der festlich beleuchteten Kirche erklingen neben Bearbeitungen bekannter Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ oder „O du fröhliche“ Orgeltranskriptionen von Leroy Andersons „Sleigh ride“, Humperdincks „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ sowie Tschaikowskys „Nussknacker-Suite“.

 

Oliver Scheffels, Orgel

Foto: Bernhard Schaffer

 

Eintritt frei!


Samstag, 14.01.2023, 17.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

JOHANN SEBASTIAN BACH: DRITTER TEIL DER CLAVIERÜBUNG (KLEINE BEARBEITUNGEN)

Im Rahmen seiner Gesamtaufführung der Bach´schen Orgelwerke spielt Franz Hauk an der Gaston-Kern-Orgel der Matthäuskirche die  „kleinen Bearbeitungen“ aus dem „Dritten Teil der Clavierübung“ sowie eher selten zu hörende Manualiter-Toccaten .

Franz Hauk, Orgel

 

Eintritt frei!


Samstag, 28.01.2023 , 17.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

WIE SCHÖN LEUCHTET DER MORGENSTERN

Orgelkonzert mit Werken von Bach, Schlick, Michel u.a.

JOHANNES MATTHIAS MICHEL, 1962 geboren, wuchs in Gaienhofen (Bodensee) auf. Dem Abitur folgte ein Klavierstudium in Basel und das Studium der Kirchenmusik in Heidelberg und Frankfurt mit dem Abschluss der A-Prüfung. Bis 1992 nahm er das Studium in der Solistenklasse Orgel an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Dr. Ludger Lohmann auf, mit dem Abschluss eines Solistenexamens. Von 1988 bis 1998 war Michel Bezirkskantor in Eberbach am Neckar. Seit Januar 1999 ist er Kirchenmusikdirektor an der Christuskirche Mannheim und Bezirkskantor für Mannheim und war bis zum Jahr 2021 Landeskantor für Nordbaden. Seither ist Michel stellvertretender Landeskirchenmusikdirektor in Baden.

Von 1989-2001 und seit 2019 unterrichtet er an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg künstlerisches und liturgisches Orgelspiel. Seit dem Jahr 2000 ist er an der staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim Lehrer für künstlerisches Orgelspiel, zeitweise auch für Dirigieren und Ensembleleitung. 2012 wurde er zum Professor ernannt.

Johannes Matthias Michel hat sich auch einen Namen als vielseitiger Komponist gemacht.

Neben Konzerten in Kathedralen, Kirchen und Konzertsälen in Europa und den USA sind zahlreiche Mitschnitte und Livesendungen bei Rundfunk- und Fernsehanstalten entstanden. 2022 legte er ein erstes belletristisches Werk sowie eine historische Biographie vor.

Eintritt frei!


Sonntag, 12.02.2023, 11.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

DIE KONFERENZ DER TIERE – Ein Orgelkonzert von Christiane Michel-Ostertun nach dem Buch von Erich Kästner in einer Textbearbeitung von Eva Martin-Schneider.

Die Tiere der Welt haben genug von den nie endenden Kriegen der Menschen. Weil sie die Kinder der Menschen gern haben, wollen sie ihnen zuliebe etwas unternehmen. Und so berufen sie eine Konferenz aller Tiere ein. Sie beschließen, die Kinder zu entführen, um so die Erwachsenen zu Glück und Frieden zu zwingen. Erich Kästners satirische Utopie als äußerst klangschönes und spannendes Orgelkonzert, dem Kinder fasziniert lauschen werden.

Pfarrerin Maren Michaelis, Erzählerin
Oliver Scheffels, Orgel

Eintritt frei!


Samstag, 18.02.2023 , 17.17 Uhr (!!!), Matthäuskirche Ingolstadt

FASCHINGSORGELKONZERT – Unerhörtes von der Königin der Instrumente

Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie der „Radetzky-Marsch“ auf der Orgel klingt, was ein Pinguin in der Matthäuskirche tut und warum ein Männlein im Walde steht, dann sind Sie bei diesem nicht alltäglichen Orgelkonzert genau richtig.


 

 

Oliver Scheffels, Orgel

Foto: Bernhard Schaffer

Eintritt frei!


Sonntag, 12.03.2023, 17.00 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

ISPARIZ.plus

Gesänge der Hildegard von Bingen und Werke von J.S. Bach, Jonathan Harvey und John Palmer

Christina Meißner, Violoncello

Die alten Gesänge der Hildegard von Bingen von Christina Meißner für Cello solo arrangiert, mit neuen Werken für Hildegard und das Cello zum Beispiel von John Palmer im Dialog. Das von Christina Meißner konzipierte Solo-Programm ISPARIZ. plus (Ispariz-Geist) blickt auf das zwölfte Jahrhundert zurück und zugleich in die Gegenwart. Es ist geradezu für einen Kirchenraum gemacht und besteht aus Kompositionen, die sich auf Hildegard beziehen und mit Originalmelodien der komponierenden Heiligen abwechseln. Hier noch ergänzt mit einer Suite von Bach. Es entsteht ein intellektuell und emotional wunderbar anregender

Konzertabend, bei dem sich die Klänge schwebend, im ruhigen Rhythmus des Atems, im Raum ausbreiten und eine meditative, entspannte Atmosphäre schaffen. Am Ende lösen sich die Kategorien alt-neu beinahe auf. Es geht um das Erlebnis, das Mitgenommenwerden, das Überraschende im scheinbar Vertrauten und ums Ankommen und Erkennen im Ungehörten.

Das Cellospiel von Christina Meißner wird zu einer Begegnung, die festgefahrene Begrifflichkeiten zugunsten eines erfrischenden Erlebens auflöst. Ein Fest der Musik für alle Klänge des Lebens. Diese in ihrer Qualität hörbar werden zu lassen, heißt, die Tiefe des Seins zu erkunden. Dazu gehören Mut und Offenheit. Mit hingebungsvoller Präsenz schafft Christina Meißner künstlerische Räume, die in ihrer Eigenart unverwechselbar und hörenswert sind.

Christina Meißner, geboren in Zabeltitz, aufgewachsen im sächsischen Stolpen, erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt, wo sie auch lehrend tätig ist. Entscheidende künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Stanislav Apolin in Prag und von Anner Bylsma in Amsterdam.

Als Mitbegründerin des Ensembles klangwerkstatt weimar prägte sie über ein Jahrzehnt und innerhalb einer eigenen Konzertreihe die künstlerische Qualität der musikalischen Arbeit des Ensembles in Kooperation mit namhaften zeitgenössischen KomponistInnen wie Isang Yun, Toshio Hosokawa, Georg Katzer, Isabel Mundry, Helmut Lachenmann, Rebecca Saunders, René Mense oder auch Georg Crumb. Des Weiteren arbeitet sie mit Adriana Hölszky, Peter Eötvös, Salvatore Sciarrino sowie Klaus Huber und natürlich  Younghi Pagh-Paan, Chaya Czernowin und Lisa Streich zusammen.

Sie wirkte als Solostin in der Oper Infinite Now von Chaya Czernowin in Gent, Antwerpen, Paris und Mannheim.

Christina Meißner leitet Workshops für Cellisten und Komponisten, wie zum Beispiel an der Musikakademie Krakow. Gern arbeitet sie auch genreübergreifend, z.B. in Kombination mit Video, Sprache, Bild. Zuletzt ist ein Projekt experimenteller Reflexionen junger Komponisten wie Martin Rane Bauck, Esaias Järnegard und Joseph Andrew Lake zu Hildegards Gesängen für das Cello solo entstanden, welches in einer CD-Einspielung mündete. Ihren solistischen Weg, der sie durch ganz Europa und darüber hinaus führt, dokumentieren eine Reihe von CDs, die einen farbenreichen Bogen von der Renaissance bis zur Moderne spannen.

Eintritt frei!


Samstag, 01.04.2023, 19.30 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

MAURICE DURUFLÉ: DAS GESAMTE ORGELWERK (III)

Mit dem dritten Konzertabend beschließt Oliver Scheffels die Reihe „Das gesamte Orgelwerk Maurice Duruflés“. Als Höhepunkt erklingt die berühmte Suite op. 5, bei der der Komponist alle Register seines Könnens zieht. Zudem erklingen Werke von Franck, Tournemire und Bach.

Oliver Scheffels, Orgel

Foto: Bernhard Schaffer

Eintritt frei!


Samstag, 29.04.2023, 19.30 Uhr; Festsaal Stadttheater Ingolstadt

Georg Friedrich Händel
MESSIAH
Oratorium für Soli, Chor und Orchester HWV 56

Im Jahre 1741 komponierte Georg Friedrich Händel das großartige Oratorium „Messiah“, welches bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes gehört. Es umfasst in drei Teilen die christliche Heilsgeschichte, beginnend mit den alttestamentlichen Prophezeiungen von Propheten wie Jesaja, das Leben Jesu, der als Erfüllung der Prophezeiungen gesehen wird, seine Geburt, seinen Tod am Kreuz und sein erhofftes zweites Kommen.

Agnes Preis, Sopran
Victória Real, Alt
Markus Zeitler, Tenor
Tobias Pfülb, Bass

Kammerchor Ingolstadt
Georgisches Kammerorchester Ingolstadt

Oliver Scheffels, Leitung

Die Kartenpreise und der Beginn des Kartenvorverkaufs werden in Kürze an dieser Stelle bekanntgegeben!


Samstag, 13.05.2023, 19.30 Uhr, Matthäuskirche Ingolstadt

KONZERT FÜR TROMPETE UND ORGEL

Am Vorabend des Muttertages spielen der überregional bekannte Trompetenvirtuose Hans Jürgen Huber und Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels ein festliches Konzert in der beliebten Kombination der beiden „königlichen“ Instrumente. In der hervorragenden Akustik der Matthäuskirche erklingen Werke von Telemann, Händel, Fleury u.a. Für alle Mütter gibt es am Ausgang noch eine kleine Überraschung.

Hans Jürgen Huber, Trompete
Oliver Scheffels, Orgel

Eintritt frei!